Sie sind hier: Startseite » Pfarreiprojekt

Pfarreiprojekt

______________________________________________

Ausbildungs- und Rehabilitationszentrum "DUGA"

Das öffentliche Ausbildungs- und Rehabilitationszentrum "DUGA" in Novi Travnik ist ein Zentrum, das in Zentralbosnien im Jahr 1997 enstanden ist; als Tageszentrum für Kinder mit Schwierigkeiten in der Entwicklung.
Das Zentrum ist entstanden mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche mit leichten, mittleren und schweren Behinderungen aufzunehmen. Bis dahin gab es in diesem Teil des Landes überhaupt keine Möglichkeit, behinderte Kinder aufzunehmen und sie in der Selbständigkeit zu unterstützen sowie sie auszubilden.

Zuerst waren die Personen in einem Privathaus untergebracht. Das heutige Zentrum wurde mit der Unterstützung der karitativen Organisation "Malteser" aus Deutschland, den Mitteln aus der Staatskasse und zum grossen Teil von umliegenden Unternehmern finanziert.
Da es im Kanton Zentralbosnien ( 3'189 km2, 255'000 Einwohner - zum Vergleich KT ZH 1'729 km2 ) die einzige Einrichtung für behinderte Kinder und Jugendliche ist, kommen ins Zentrum Kinder aus weiten Dörfern die zum Teil zwei Stunden Busfahrt hinnehmen müssen. Seit dem Bau im Jahr 2000 gibt es im Zentrum eine stationäre Abteilung, damit die Kinder nicht täglich reisen müssen.

Im Tageszentrum sind Kinder, die nicht weiter als 40 Kilometer vom Zentrum wohnen. Sie werden täglich von einem (aus der Schweiz gespendetem) Postauto abgeholt. Zur Zeit sind im Zentrum 95 Kinder, Jugendliche und zum Teil auch ein paar Erwachsene, da für sie im Kanton keine Einrichtung vorhanden ist (Personen im Alter zwischen 5 und 40 Jahren). 20 Personen sind stationär und 75 im Tageszentrum.

Vor drei Jahren wurde in Kiseljak, im Süden des Kantons, eine Filiale für Vorschulkinder und Schulkinder bis zur 3. Klasse eröffnet, damit sie nicht täglich die lange Reise tätigen müssen. Hier sind zurzeit 6 Kinder.

Abhänging von Alter und Behinderung gibt es im Zentrum verschiedene Arbeitsgruppen: Vorschul-, Primarschul- und Jugendgruppe sowie eine Gruppe für Schwerbehinderte. Jede Gruppe wird betreut von ausgebildeten Lehrern, qualifizierten Therapeuten und mit der Unterstützung von Freiwilligen. Es sind insgesamt 23 Angestellte im Zentrum tätig.

Finanziert wird das Zentrum von Sozialen Behörden, von den Familien deren Kinder das Zentrum benutzen und von freiwilligen Spenden.
Da die Kosten für das Personal die meisten Einnahmen aufbrauchen, wird immer nur das Nötigste gekauft. Es fehlen Mittel, genügend Bücher, Spiel- und Bastelzeug sowie Hilfswerkzeug zu kaufen. Ausflüge gibt es ein- bis zweimal im Jahr, meistens werden diese gesponsort von lokalen Unternehmen.

Damit diese Kinder und Jugendlichen in ihren trüben Alltag mehr Lichtblicke bekommen ist das Zentrum auf Spendengelder angewiesen.

Das Pfarreiprojekt wird aus unserer Pfarrei betreut von

Ruza Studer


Das Spendenkonto lautet:

Einzahlung für
Schaffhauser Kantonalbank
8201 Schaffhausen

Zugunsten von
CH77 0078 2006 3141 8010 9
Pfarramt St. Peter
St. Peterstr. 11
8200 Schaffhausen

Konto 82-50-5

Vermerk: Behinderteneinrichtung "DUGA" Bosnien

Einzahlungsscheine sind am Schriftenstand und im Pfarreisekretariat erhältlich.

______________________________________________

Minis kochen für einen guten Zweck

Am 29.5.2015 luden die Ministranten, unter der Leitung von Marco Martina, zu einem Informationsabend für das Pfarreiprojekt "DUGA" ein. Ruza Studer informierte mit einer Präsentation über das Behindertenheim für Kinder und Jugendliche in Bosnien und Herzegowina. Am Schluss zeigte sie noch einige Fotos über die Behinderten und ihre Betreuungspersonen. Danach waren die Besucherinnen und Besucher zu einem Znacht mit Risotto und Grillwürsten eingeladen. Am Schluss gab es noch Kaffee und Kuchen. Für den Anlass wurde eine Spende für das Pfarreiprojekt aufgenommen.

______________________________________________

Neues vom Pfarreiprojekt DUGA - April 2016

Mit einem Teil der Spenden die sie im Jahr 2015 erhalten haben, hat das Zentrum DUGA einen Carport gebaut.
Somit sind die Busse geschützt vor Niederschlägen und die Heiminsassen müssen im Winter nicht in eiskalte Fahrzeuge einsteigen.
Mit dem zweiten Teil der Juli-Spenden haben die Verantwortlichen Hometrainer sowie Bastelwerkzeug gekauft.
Vor Weihnachten hat der Samichlaus die Kinder und Jugendlichen besucht und jedes hat dank der St.Peter-Spenden ein Geschenk bekommen.
Das hat eine Lehrerin dazu veranlasst, einen Tag mit den Kindern Dankes-Karten für die Spender und die Pfarrei St.Peter zu gestalten.
Die haben sie uns geschickt, und sie sind im Pfarreisaal auf der Info-Tafel zu sehen.

Vielen herzlichen Dank allen Spendern im Namen der DUGA!

Ruza Studer

______________________________________________

Neues von unserem Pfarreiprojekt "DUGA", 26.2.2017

 


Im Dezember 2016 haben die Verantwortlichen des Zentrums mit eingegangenen Spenden einen dringend benötigten Trockner gekauft.


Dazu haben sie noch spezielle Treppen bestellt. Sie sind in der Zwischenzeit ebenso geliefert worden.
Auf diesen Treppen können die Betreuer mit den Kindern und Jugendlichen üben. Die behinderten Kinder lernen selbständig Treppen steigen. Dazu wird ihre Motorik und Beweglichkeit trainiert.

Das Zentrum bedankt sich bei allen Spendern und grüsst alle herzlich.

______________________________________________