Sie sind hier: Startseite » Gruppen

Steinbruch (Tanzabende)

______________________________________________

Die Gruppe "Steinbruch" hat sich auf Ende Jahr 2015 aufgelöst, da mehrere Teilnehmer "ins Alter" gekommen sind!
Wir bedauern diesen Schritt - aber vielleicht wird sich wieder mal von Jüngeren eine Tanzgruppe bilden .....


Ein Trösterchen zum Abschied >>hier [4.274 KB]

Tanzen im "Steinbruch"

Die "Chriesgrueb" damals
Die "Chriesgrueb" damals

Was ist eigentlich der "Steinbruch"
Unsere Kirche ist 1957 auf einer ehemaligen Kiesgrube erstellt worden. Deshalb wurden die Stützmauern sehr tief gelegt. In den 60-iger Jahren formierte sich eine Gruppe junger Idealisten, um die bisher ungenützten Beton-Räume unter der Kirche benutzbar zu machen. Die Böden wurden betoniert und die Räume elektrifiziert. Ein grösserer Raum wurde mit viel Arbeitseinsatz zu einer Diskothek ausgebaut, die so genannte „Chiesgrueb“. Diese Disco war bis Anfang der 90-iger Jahre der beliebteste Treffpunkt der Schaffhauser Jugend. Bis 700 Personen trafen sich damals in den Kellerräumen.

Der "Steinbruch" heute
Der "Steinbruch" heute

Die älteren Semester konnten dem nicht lange nachstehen: so formatierte sich eine Gruppe „Steinbruch“ mit dem Ziel, Tanzabende auf dem hervorragenden Parkettboden des Pfarreisaals durchzuführen. Nach einem Unterbruch von einigen Jahren wurden 1995 mehrere Tanzkurse angeboten mit einem recht grossen Zulauf von tanzbegeisterten Pfarreiangehörigen.
Aus diesen Tanzkursen wuchs ein harter Kern, der einmal im Monat jeweils an einem Samstagabend zusammen kam. Wenn es das Wetter zuliess, trafen wir uns ein Mal im Jahr auf der Munotzinne zum Munotball. Auf dem Programm standen Geselligkeit, Essen, Trinken und Tanzen.

Tanzmusik von Spitzenorchestern
Tanzmusik von Spitzenorchestern

Internationale Spitzenorchester waren Stammgast bei uns in CD-Qualität. Bei Foxtrott, Tango, Cha-Cha-Cha, Rumba, Samba, langsamem Walzer, Jive, Discofox, Blues, Marsch und Wiener Walzer wurden die gelernten Schritte bzw. Figuren aufgefrischt und ab und zu neue Schritte dazu gelernt.

Freude am Tanzen waren gefragt, - nicht Perfektion!
Jeder brachte sein Lieblingsgetränk selber mit; kulinarisch verwöhnten wir uns gegenseitig, nach Absprache, mit immer wieder neuen Hausrezepten und Überraschungspatisserien.
Akzente wurden ausserdem am 30. April mit dem traditionellem „Tanz in den Mai“ gesetzt, während der Silvestertanz am Ende des Jahres gelegentlich angeboten wird mit einem Festmenü vom Partyservice und elegantem Erscheinen.
Früher, als noch die Pfarreifasnacht mit Live-Musik durchgeführt wurde, war der Steinbruch immer wieder mit Tanzvorführungen und Maskerade beteiligt. Seit zwei Jahren wurde die reduzierte Pfarrei-Fasnacht in die Steinbruch-Gruppe integriert, wobei die Stimmung ebenso hohe Wellen schlagen konnte.

nicht nur "Tanzen"
nicht nur "Tanzen" auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz



Aus dem Bilder- und Videoarchiv können Sie stöbern
>>hier


Tanz-Zitate:

Herwig Mitteregger: Tanzen ist Träumen mit den Beinen
Kirchenvaters Augustinus (354-430 n.Chr.) : O Mensch lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir
nichts anzufangen!
Wilhelm Busch: Es ist doch ein himmlisches Vergnügen,
sein rundes Mädel herzukriegen
und rundherum und auf und nieder
im schönen Wechselspiel der Glieder,
die ahnungsvolle Kunst zu üben,
die alle schätzen, welche lieben.



Verantwortlich:
Käthi Halbherr
Tel. 052/643 54 93
Mail: halbherr(at)shinternet.ch

______________________________________________